Die allerletzte Vorlesung

Heute um 17:30 Uhr hab ich die wohl letzte Vorlesung in meinem Leben. Ist ein komisches Gefühl. Vor allem weil die Diplomarbeit doch noch ein Stückchen hin ist. Jetzt stehen erstmal Prüfungen an.

Und dann mal sehen. Vielleicht kann ich die eine oder andere freiwillige Vorlesung auch während der Diplomarbeit unterbringen. Aber irgendwie vermisse ich es jetzt schon. Zumindest bei manchen Vorlesungen bereue ich es, nicht immer dagewesen zu sein oder nicht aufmerksam gelauscht zu haben.

{lang: 'de'}

9 Responses to “Die allerletzte Vorlesung”

  1. dann genieß die vorlesung nochmal so richtig ;)

  2. Trommlerin

    Schade, dass wir oft Dinge erst richtig schätzen, wenn sie zu Ende gehen. ;)

  3. Im Sinne des Konzepts „Lebenslanges Lernen“ einfach weiter zu den Vorlesungen gehen, die dich interessieren und/oder weiterbringen. Hörerscheine gibt es bei der Uni Deiner Wahl. :-)

  4. Michael

    na, dann warte erstmal ab bis das studentenleben vorbei ist …

  5. @Michael
    Und dann? Worauf spielst du an?

    @Wolfgang
    Auch eine Zeitfrage. Und ob ich während einer Praxis-Diplomarbeit (oder danach) dazu komme, ist so ne Frage. Mal abgesehen von dem Punkt, den Till anschneidet.

    @Trommlerin
    Genau dieses Phänomen hat mir die Tage jemand mit Angebot und Nachfrage erklärt. Das „Gut“ wird knapper und die Nachfrage steigt. Faszinierend – wo man BWL so alles einsetzen kann. *g*

    @Lukas
    Ich hab’s versucht.

  6. @Henning: ich meinte allerdings weniger die während der Diplomarbeit für Eingeschriebene noch laufende Studiengebühren als die Tatsache, dass du inzwischen, wenn Du mit 34 oder 43 oder … nochmal ’ne Vorlesung (als Gasthörer) anhören willst, vermutlich offiziell dafür bezahlen musst.

  7. Ah — in deiner Antwort auf Wolfgang klang’s so nach Vorlesung während der Diplomarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.