Bayern: FDP opfert Bildung für die Raucher

  • Beitrags-Kategorie:Politik
  • Beitrags-Kommentare:15 Kommentare
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Ich war ja positiv überrascht von der FDP, dass sie in Bayern die sechsjährige Grundschule fordert.

Das ist zwar immer noch eine Selektion, die meist mehr mit der Herkunft als mit dem Leistungsvermögen der Kinder zu tun hat. Aber immerhin schon mal zwei Jahre später. Ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Und jetzt opfern sie das in den Koalitionsverhandlungen und liberalisieren dafür das Rauchverbot. Ganz toll.

Dieser Beitrag hat 15 Kommentare

  1. SoWhy

    Kinder wählen keine FDP – Raucher schon^^

  2. Simon

    Ich war ja auch schon kurz davor, die FDP wieder für wählbar zu halten.

    Aber dieses Sorgen wegen dem Rauchverbot :/
    “Gelbe Finger, schwarze Lunge – FDP!”

  3. niels

    Rauchen dürfen hat jedenfalls mehr mit Liberalismus zu tun als sechsjährige Einheitsschulen.

    Disclaimer: Ich bin weder Raucher noch FDP-Mitglied, Lehrer, Grundschüler oder Tabakbauer.

  4. Henning

    @niels
    Chancengerechtigkeit ist doch etwas sehr Liberales, oder? Diese Chancengerechtigkeit ist in unserem Bildungssystem de facto nicht gegeben, wenn Schüler mit gleichen Noten unterschiedliche Schulempfehlungen bekommen, die von ihrem sozialen Hintergrund abhängen.

    Das Wort “Einheitsschule” ist übrigens Polemik – das Gegenteil wäre wahr, denn es geht doch um individuelle Förderung und eben keinen Frontalunterricht in dreifacher Abstufung.

    @Simon
    Es ist eh ein Witz, dass “der größte Kontrast zu schwarz” (Eigenwerbung FDP) nun ohne größere Reibereien in eine Koalition mit der CSU hüpft.

  5. Chris

    Mal ehrlich, wer hätte denn was anderes erwartet?

  6. Henning

    Du weißt ja: Grün ist die Hoffnung. 😉

  7. Mann²

    Hm. Ich kann den Zusammenhang zwischen Rauchen und Bildung nicht erkennen.

  8. Henning

    Naja, ist es ist halt so, dass sie offenbar in der Koalition nicht beides durchsetzen können (was ja nachvollziehbar ist) und dann eben die Priorität beim Rauchen statt bei der Bildung gesetzt haben (was ich absolut falsch finde).

  9. niels

    “Das Wort “Einheitsschule” ist übrigens Polemik”

    “Selektion” aber auch.

  10. Henning

    Wieso? Es findet doch Selektion statt.

  11. niels

    Es ist in den fraglichen Konzepten auch eine einheitliche Schule vorgesehen für alle unabhängig von ihrer Begabung, aber der Begriff Einheitsschule soll Polemik sein?

    Nur mäßig überzeugend.

  12. Henning

    Es ist eine Schule für alle vorgesehen, aber keine einheitliche.

  13. niels

    Das ist Haarspalterei, die nicht weiterführt. Mit demselben hehren Ansatz waren schon die Gesamtschulen angetreten, nach meiner Meinung eher mit bescheidenem Erfolg.

  14. superguppi

    Ich hätte gern mal einen Kommentar zu den Grünen in Hamburg zum Kraftwerk Meerbug.

  15. Henning

    @niels
    Es ist natürlich schwierig, wenn du eine “Schule für alle” hast, die parallel zu den anderen Schulformen angeboten wird, so dass du letztlich doch keine für alle hast, sondern nur eine mehr.

    @superguppi
    Was soll ich da groß sagen? Wenn’s rechtlich nicht möglich ist, Moorburg zu verhindern, dann ist das großer Mist, aber leider hinzunehmen. Daran hätte ja auch eine grüne Alleinregierung nichts ändern können.

    Aber jetzt bitte keine große Moorburg-Diskussion hier unter diesem Eintrag.

Schreibe einen Kommentar