WordPress 2.3.1 und warum ich noch warte

Von der Blog-Software WordPress, die ich auch hier für diesen Blog benutze, ist soeben Version 2.3.1 erschienen. Ich bin hier nach wie vor ganz bewusst auf Version 2.2.3 2.1.3 von WordPress.

Von der 2.2.x-Reihe ist das die neueste. Die dritte Stelle wird nämlich normal dann verändert, wenn Fehler behoben und/oder Sicherheitslücken geschlossen werden. Die Funktionen der Software bleiben gleich. Gerade bei Software, die auf Internet-Servern eingesetzt wird, sind Sicherheitsupdates nicht zu vernachlässigen, da ja potentielle Angreifer 24 Stunden am Tag Attacken fahren könnten.

Die zweite Stelle wird verändert, wenn die Funktionalität der Software verändert wird. Meist kommen neue Funktionen hinzu, es werden aber auch alte verändert und manchmal fällt etwas weg. Ein großer Vorteil von WordPress sind die vielen Plugins, die man einsetzen kann. Wenn sich nun die Software (hier also WordPress) verändert, stimmt manchmal für einige Plugins die Basis nicht mehr auf der sie aufgebaut sind. Das Plugin muss dann also angepasst werden.

Da ich recht viele Plugins laufen habe, warte ich immer eine Weile mit den Updates nach der zweiten Stelle. Wenn eine neue WordPress-Version erscheint, können die Plugin-Autoren ja fast noch gar nicht ihr Plugin angepasst haben. Ich warte also lieber eine Weile, lese hier und da in anderen Blogs was so für Probleme auftreten und mit welchen Plugins. Lese dann auch, dass eine neue Version an der dritten Stelle hinter dem Punkt erscheint, warte evtl. nochmal ne Weile und irgendwann mach ich dann auch mein Update.

Bislang bin ich damit sehr gut gefahren. Manche Plugins werden allerdings gar nicht weiterentwickelt, weil der Programmierer keine Zeit mehr dazu hat. Da muss man dann nach Alternativen suchen, was mal mehr, mal weniger gelingt. Manchmal übernimmt auch jemand anders die Weiterentwicklung. In der Regel ist ja alles Open Source. Ach ja, die Plugins sollte man natürlich auch immer wieder mal auf neue Versionen checken. Aber auch da immer auf Kompatabilität mit der eingesetzten WordPress-Version achten. Nicht dass das Plugin schon 2.3 voraussetzt, man aber noch bei Version 2.2.3 ist.

Ich kann jedenfalls meine Vorgehensweise nur empfehlen. Aber natürlich dennoch immer so schnell wie möglich die Sicherheitsupdates installieren. Wer also 2.3 bzw. 2.3.0 hat, sollte nun 2.3.1 installieren. Wer bei 2.2.3 ist, kann ruhig abwarten – so wie ich. :-)

6 Responses to “WordPress 2.3.1 und warum ich noch warte”

  1. Ich warte mit ab, obwohl – inzwischen gibt es Ersatz für das Simple Tagging Plugin, eines der Hauptgründe weshalb ich auch noch auf 2.2.3 bin.

  2. Prinzipiell stimmt deine Einstellung und ich teile sie auch. Ich bin erst vor einer guten Woche auf 2.3 umgestiegen.
    Aber die Version 2.3.1 behebt ja einige Sicherheitslücken, die in 2.2 nicht mehr behoben werden, da diese nicht weiterentwickelt wird.
    Wenn also mittlerweile alle deine Plugins aktualisiert wurden bzw. du einige nicht mehr nutzbare nicht unbedingt benötigst, solltest du schon aktualisieren.

  3. Eigentlich hab ich hier noch 2.1.3 ist mir gestern dann noch aufgefallen. 2.2.3 hab ich in meinem Zweitblog. Stimmt auch nicht, hab ich nur in Blogs, die ich für andere eingerichtet habe. Bei 2.1 hieß es doch, dass es da weiter Sicherheitsupdates geben wird, oder?

    Ich glaub, ich werd mir nen Testblog zulegen, wo ich neue Versionen teste.

    @Cedric
    Ich tagge ja bisher nicht. Oh jee, das wäre ein Aufwand das alles nachzutaggen.

  4. Soweit ich weiß, gibt es Siucherheitsupdates nur für die Hauptversion (d.h. 2.0.x) und die aktuelle Version (d.h. 2.3.x).

    Ein Testblog ist wirklich eine gute Idee. Hab ich auch so gemacht. Kennst du das Upgrade Preflight Check-Plugin? Wurde bei bueltge.de empfohlen. Damit werden typische Funktionen in Plugins und Themes auf die Kompatibilität mit Version 2.3 geprüft. Es ist nicht 100% sicher, aber es gibt immerhin Hinweise, welche Plugins Probleme bereiten könnten.
    Und mittlerweile ist es ja auch über einen Monat her, so dass die Pluginautoren (wenn nötig) ihr Plugin anpassen konnten (wie z.B. das Simple Tags, das nur für 2.3 gilt, aber für dich ja eh irrelevant ist).

  5. Bei mir lief so alles und deswegen war ein Update auch nicht notwendig – ich habs trotzdem probiert und sofort ging mein Theme sprachlich in die Hose :(

    Zum Glück hatte ich ein Datenbankbackup und konnte das wiederherstellen, jetzt lasse ich das erstmal so 8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.