Server-Umzug am Wochenende: New York/Berlin

Kommendes Wochenende ziehen alle meine Websites von New York nach Berlin auf einen schnelleren Webserver. Nein, ich wechsle nicht den Webhoster, denn ich bin mit W3W sehr zufrieden. Und das seit etwa zehn Jahren.

Ich ziehe nur von deren Server in New York auf deren Server in Berlin. Der ist erstens näher dran, wodurch sich der Ping* deutlich verbessern dürfte und außerdem ist er auch von ihrer Ausstattung her besser, also schneller.

Ich bin mal gespannt. Aktuell liegt der Ping meist so bei etwa 180 ms, teilweise auch über 200 ms. Früher waren das beim gleichen Hoster meist um die 80 ms, wenn ich mich richtig erinnere.

Sollte eine meiner Websites jedenfalls in der Nacht von Samstag auf Sonntag – oder wenn’s richtig doof läuft ab Sonntag – nicht erreichbar sein, wisst ihr, woran’s liegt.

Betroffen sind davon folgende Domains: henningschuerig.de, henning-schuerig.de, smileblue.com, schuerig.org, schuerig.com, schuerig.biz, lnkz.de, wahlross.de, internetagentur-stuttgart.eu, ecard-center.de, funrunners.de, fun-runners.de und marathonlaufen.de

* Als Ping bezeichnet man die Reaktionszeit des Servers auf eine gesendete Anfrage. Die Zeit zwischen Abschicken und dem Empfangen der Reaktion misst man dabei üblicherweise in ms.

{lang: 'de'}

5 Responses to “Server-Umzug am Wochenende: New York/Berlin”

  1. dass du so lange antwortzeiten (180 ms) hast, liegt aber wohl an deinem provider. von hier aus (kassel mit alice) pingt es in 120 bis 130 ms…

  2. Hm, aus dem Büro sind es knapp 150 ms. Aber im Vergleich zu anderen Seiten, die oft so bei 30-40 ms oder jedenfalls unter 100 ms liegen, ist das immer noch viel. Liegt also zumindest auch am Server.

    Deren eigene Domain zum Beispiel erreicht bei mir auch nen deutlichen niedrigeren Ping. Aus dem Büro jetzt knappe 70 ms, ich meine zu Hause waren es sogar nur zwischen 30 und 40 ms.

    blogmarke.de liegt auf nem anderen Server bei nem anderen Hoster, da erreiche ich auch von zu Hause deutlich niedrigere Pings (jetzt von hier knapp 60 ms).

  3. So, heute Abend/Nacht wird es soweit sein. Und ich hab jetzt auch die Daten des neuen 64-Bit-Servers wiedergefunden:

    Webserver

    – 8 oder 16 Intel XEON Server CPU Cores
    – Top I/O-Speed durch ausschließlichen Einsatz von SCA und
    SAS Server Drives mit 15.000 UPM in RAID 10 und RAID 1 Arrays und
    batteriegepuffeterm Hardware I/O write-back caching
    – Alle Datenbankserver mit schnellen RAID 10 striping/mirroring Arrays!
    – Neueste Hard- und Software Caching-Technologien
    – PHP Opcode Cache
    – 64 Bit Fedora Core Linux
    – SELinux secured, zur weiter gesteigerten Systemabsicherung
    – Alle Software Packages in 64 Bit
    – IDS/IPS Intrusion Detection / Prevention
    – 24/7 Server Health Monitoring aller Dienste
    – Redundante Routeranbindung
    – Redundante Netzteile an unabhängigen Stromverteilungen
    – Ersatz für alle Hardwarekomponenten sowie sofort einsatzbereite Ersatzsysteme
    vor Ort verfügbar
    – Tägliche Backups aller Daten (auch Datenbanken)
    Kostenfreie und kurzfristige Rücksicherung von Daten aus den Backups

    Mailserver

    – Unterstützte Protokolle: SMTP, Submission-SMTP (587), POP3, IMAP sowie
    SSL-verschlüsseltes SMTP (TLS), POP3s und IMAPs
    – 1000 MB Speicherplatz für jede einzelne Mailbox (mehr optional möglich)
    – modernes, hochperformantentes Mailbox-Format mit selbstoptimierenden Indizes
    – Neues ansprechendes, leicht bedienbares und schnelles Webmail-Interface mit
    vielen neuen Funktionen
    – Sicherer Webmail-Zugriff mit SSL-Verschlüsselung
    – Professionelle, selbstlernende Antispam-Lösung:
    – erzielbare Genauigkeit bis zu 99,95%
    – wartungsfrei und benutzerfreundlich
    – keine aufwendige Black-/Whitelistverwaltung erforderlich
    – keine selbst zu pflegenden Spam-Regeln notwendig
    – Training des Filters erfolgt einfach über verschieben evtl. falsch klassifierter
    Mails aus/in den separaten Spam-Ordner
    – Automatisches Whitelisting eines eindeutig identifizierbaren Absenders
    ab der 5. empfangenen Nicht-Spam Mail
    – Leicht bedienbarer Spam Control Center mit diversen Optionen und
    statistischen Informationen zu allen eingegangenen Mails. Reklassifizierung
    von Mails direkt über den Control Center oder durch Verschiebung der Mails
    aus/in den speziellen Spam-Ordner
    – stündlich aktualisierte Virendefinitionen
    – Schutz vor Delivery Status Mailfluten welche durch Adressmissbrauch entstehen
    – Unterstützung des Greylisting-Verfahrens
    – Automatische Löschung der Spam-Mails nach 30 Tagen
    – Automatische Löschung der Mails im Trash-Ordner (Mülleimer) nach 7 Tagen
    – Automatische Benachrichtigungsmails bei drohender Speicherplatz-
    Überschreitung der Mailbox (ab 80% bis 99% Belegung in 5 Stufen)
    – Migration bestehender E-Mail Konten von den alten Servern inklusive aller
    E-Mails, IMAP/Webmail-Ordner und aller Webmail-Einstellungen,
    Adressbücher, Termine und Signaturen etc.

    Data-Center Berlin

    – Redundante Netzanbindungen über drei unabhängige Carrier
    – Redundante Core Switches
    – Redundante Routertechnik
    – Strom- u. Netzversorgung über unabhängige Trassen und Gebäudezuführungen
    – Separate, unabhängige Energieverteilungen mit überspannungsschutz
    – Stromausfallüberbrückung über USV-Anlagen redundant 2x 400 KVA
    – Netzersatzanlage 500 KVA für unbegrenzt autonomen Betrieb
    – Brandmeldeanlage mit Brandfrühesterkennung
    – Selbsttätige nicht-toxische Gas-Löschanlage mit Inergen
    – Wassermeldeanlage
    – Einbruchmeldeanlage mit Aussenhaut- und Fallensicherung
    – Zwei redundante Präzisions-Klimaanlagen n+1 (23°C/50%, nicht kondensierend)
    – Kaltluftverteilung über Doppelboden
    – Zu-/Abluftanlage
    – Videoüberwachung
    – Kamera-Aufzeichnung außerhalb des Gebäudes auf redundanten Systemen
    – Aufschaltung aller Alarme und Meldungen auf ITENOS Network Management Center
    – F90 Wände mit Stahlsicherheitstüren
    – 24h vor Ort Security-Service
    – Zugangssicherheit durch mehrfache Sicherheitsschwellen (Schalenprinzip)
    – Personenvereinzelung und Zugangskontrolle

    Ich bin gespannt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.