Geld verdienen mit Blogs – Wieviel?

Lange ersehnt und endlich da! Robert Basic hat die Zeit gefunden, seine Umfrage zu Blogeinnahmen auszuwerten.

Robert hat die Daten von 47 Blogs verwertet und die Ergebnisse sind sehr interessant. Google AdSense zum Beispiel wird zwar sehr breit eingesetzt, generiert aber verhältnismäßig wenig Einnahmen. Ein großer Trumpf hingegen ist Sponsoring. Das Alter eines Blogs spielt eine erhebliche Rolle. Unter zehn Monaten verdient kaum einer nennenswerte Beträge.

Hohe Besucherzahlen sind natürlich hilfreich, aber die höchsten Einnahmen generieren bei dieser Datenbasis andere Blogs. Es kommt eben auch darauf an, was man aus seinem Traffic macht.

Zwei Beispiele hierzu: Robert selbst verdient pro Seitenaufruf im Schnitt 0,46 US-Cent und der beste Blog satte 11,44 US-Cent.
Zur Verdeutlichung: Ich hatte im Dezember laut blogcounter.de 15.102 Seitenabrufe, hätte mit Roberts Schnitt also $ 69,47 verdient und mit dem anderen Schnitt $ 1727,67.

Die Details gibt’s bei Robert, der auch ein paar Grafiken dazu erstellt hat. Auf jeden Fall sehr interessante Zusammenhänge, gerade für Leute wie mich, die derzeit was in die Richtung starten wollen. Danke übrigens für eure Themenvorschläge, auch per Mail und ICQ.

Wer selber die Daten auswerten will, findet hier die dazugehörige Excel-Tabelle.

19 Responses to “Geld verdienen mit Blogs – Wieviel?”

  1. Irgendwie fand ich die Darstellung der Ergebnisse bei BasicThinking etwas unübersichtlich und habe selbst mal etwas rumgerechnet (nur die 46 „normalen“ Blogs):


    Umsatzanteile 46 gesamt
    $ gesamt Anzahl der Blogs, die es einsetzen % aller Blogs $/Blog
    Adsense 4.383,00 38 83% 115,34
    Links 929,95 5 11% 185,99
    Sponsoring 2.026,22 8 17% 253,28
    Banner 2.173,80 12 26% 181,15
    Amazon 558,68 12 26% 46,56

    10.071,65 46 218,95

  2. Zweiter Darstellungsversuch

    $ gesamtAnzahl der Blogs, die es einsetzen% aller Blogs$/Blog
    Adsense 4.383,00 38 83% 115,34
    Links 929,95 5 11% 185,99
    Sponsoring 2.026,22 8 17% 253,28
    Banner 2.173,80 12 26% 181,15
    Amazon 558,68 12 26% 46,56

    10.071,65 46 218,95

  3. Da habe ich mich auch gerade die letzten Tage/Wochen drüber informiert. Die traurige Antwort: Ja, muss man. Meine Quelle ist übrigens Henning selbst *g* . Aber man muss ja generell alle Einnahmen versteuern. Beim Lottogewinn hat man allerdings das Glück, dass man das erst nach einem Jahr versteuern muss.

  4. Gibt es da nicht eine Einkommens-Grenze, die man erst überschreiten muss? Wenn jemand im Jahr 50 Euro mit Google Ad-Sense macht, sind das doch Peanuts fürs Finanzamt.

  5. Also es gibt eine Grenze bei irgendwas um die 7000,- Euro. Den genauen Betrag weiß ich leider nicht aus dem Kopf. Erst ab diesem Wert muss es versteuert werden. Wenn Du also nicht arbeitest und im Jahr 50,- Euro einnimmst interessiert das niemanden.

  6. Soweit ich weiß, musst du, sobald du die Sache dauerhaft und mit Gewinnerzielungsabsicht betreibst, ein Gewerbe anmelden. Steuern zahlst du – wenn du sonst keine Einnahmen hast – ab einem Gewinn von 7664 EUR (Grundfreibetrag bei der Einkommensteuer) im Jahr.

    Hier zur Frage, wann etwas ein Gewerbebetrieb ist: § 15 (2) EStG (Einkommensteuergesetz). Lest Absatz 2, also den Teil mit (2) vorne.

    Und hier zu der Frage, was es für Konsequenzen hat, wenn man einen Gewerbebetrieb hat: § 14 GewO (Gewerbeordnung) Hier insbesondere Absatz 1.

    In vielen Foren wird das kontrovers diskutiert, aber ich hab schon den Eindruck, dass man tatsächlich Gewerbe anmelden muss. Zumindest nach ein paar Monaten (Stichwort dauerhaft). Es ist auch unerheblich, ob du Gewinn erzielst, da es lediglich um die Gewinnerzielungsabsicht geht.

  7. Sebastian

    Zählt zu dem Grundfreibetrag von 7664 EUR auch die Zinseinnahmen? Wenn ich also z.B. 5000 EUR Zinseinnahmen hätte (hab ich natürlich nicht), dürfte ich dann nur noch 2664 EUR mit Werbung verdienen?

  8. Das mit der Gewerbeanmeldung ist auch nicht weiter schmerzhaft (kostet allerdings einmalige Bearbeitungsgebühren). Wer viel mit dem Gewerbe verdient, muss noch den Mitgliedsbeitrag für die IHK einplanen. Was lästig sein kann: es muss jedes Jahr eine Steuererklärung abgegeben werden. Ansonsten gibt’s noch den Punkt „Umsatzsteuerbefreiung für Kleinstunternehmer“ — man kann sich einmalig entscheiden, ob man MWSt auf seinen Rechnungen ausweist (und diese dann auch abführt bzw. mit der MWSt von Rohmaterial etc. verrechnet), oder — bis zu einer Umsatzgrenze von 10.000 Euro oder so? — dies nicht tut, dann aber auch keine MWSt verrechnen darf (die BWLerInnen hier können das sicher alles genauer erklären).

  9. Till hat vollkommen Recht. Die Gebühr für die Gewerbeanmeldung liegt meiner Erfahrung nach je nach Kommune bei 20-30 EUR (Abmeldung ebenso).
    Bei der Mehrwertsteuer hat Till das auch richtig erklärt. Diese Grenze liegt bei 17.500 EUR und soll Kleinunternehmern die Bürokratie etwas erleichtern. Aber, wie Till schon sagt, kann dann auch kein Vorsteuerabzug gemacht werden („Rohmaterial“ ist übrigens quasi jede Ausgabe für den Gewerbebetrieb, also auch Serverkosten).

  10. Weiß jemand wie es mit der Besteuerung von einem Lottogewinn ist, der im Ausland gewonnen wurde, aber der Gewinn nach Deutschland überwiesen wird ?? ( EuroMillions )

  11. Ich weiß zwar nicht wie man Lottogewinne aus dem Ausland versteuern muss, aber Lottogewinne innerhalb Deutschland von einer Staatlich anerkannten Lottogesellschaft sind grundsätzlich Steuerfrei (die Steuern wurden nämlich schon auf die Beiträge erhoben).

    Dieses Gerücht das Lottogewinne nach einem Jahr zu versteuern wären hält sich hartnäckig, ist aber verkehrt, und auch rein steuerrechtlich totaler unfug: Steuern werden in Deutschland erhoben wenn man Geld bekommt: Einkommenssteuer, Zinssteuer bzw. Kapitalertragssteuer.
    Eine sogenannte Vermögenssteuer wird in Deutschland schon seit etlichen Jahren nicht mehr erhoben, und es gibt auch keine ernsthaften Anzeichen dass sich das in absehbarer Zeit ändern wird (nachzulesen zB auf Wikipedia).

    Welche Steuern sollten das denn sein die man nach einem Jahr auf Lottogewinne angeblich zahlen soll???

  12. Ööhm, um auch was zum Thema zu sagen: Ich hab seit einem halben Jahr AdSense auf meiner Webseite und hab bisher zwei Auszahlungen bekommen, zusammen knapp 250 Euro.

    Reich werde ich davon nicht, aber dafür dass ich mein Blog schreibe egal ob ich dafür Geld bekomme oder nicht finde ich das ganz nett.

    Leider hab ich keine Ahnung ob das für ein privates Blog ohne festes Thema nun viel oder wenig ist, und habe mich auch noch nicht mit Optimierung beschäftigt um rauszufinden ob vielleicht mehr drin wäre.

  13. jafeth

    Wir haben vor kurzem gestartet, als Blogger-Network, die sich direkt bei den Firmen ohne zwischenfirma anbieten, und in eine Woche kamen schon drei Aufträge und einige Interessenten. Und trigami ist auch bei uns im Bord, also ich kann mich nicht beschweren. Ich glaube dass man einfach noch viiiel zu tun hat in diese Richtung.

    Admin: Link entfernt wegen manuellem Spamming.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.