Bayern: Heute absolute Mehrheit der CSU weg!?

  • Beitrags-Kategorie:Politik
  • Beitrags-Kommentare:10 Kommentare
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Ich hoffe doch, dass sich möglichst viele Bayern heute zum Wahllokal bewegen und ihr Kreuzchen nicht bei der CSU machen. Wird echt mal Zeit, dass die Alleinherrschaft der CSU in Bayern endet. Ich bin sehr gespannt auf die Hochrechnungen und die Wahlergebnisse heute abend.

Und natürlich hoffe ich vor allem auf viele grüne Stimmen. Sepp Daxenberger ist ja auch Ur-Bayer und somit selbst für bisherige CSU-Wähler wählbar. Grün steht für bestimmte Werte – die kann man teilen oder auch nicht – aber die CSU steht derzeit doch vor allem für Zickzack-Kurs.

Wer gegen Gentechnik, gegen Atomkraft und für ein modernes Bayern ist, der kann ja eigentlich nur grün wählen… 🙂

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Simon

    Ja, ist sie! Endlich!

    Wobei das wohl zum großen Teil an den freien Wählern lag.

  2. niels

    “Wird echt mal Zeit, dass die Alleinherrschaft der CSU in Bayern endet.”

    Allerdings. Mehrere Jahrzehnte Staats- und Einheitspartei tuen auf Dauer keinem Land gut. Und Angst kann, auch wenn die CSU mit Partner an der Regierung bleiben wird, eine Triebfeder für innere Erneuerung sein.

  3. Till

    Ich mach mir ja Sorgen wg. dem bayrischen Wahlrecht — wenn ich es richtig verstanden habe, werden 50%+1 Sitz über Mehrheitswahl in Wahlkreisen vergeben — und mir ist noch nicht so ganz klar, welches die vier Wahlkreise sein sollen, in denen die CSU nicht stärkste Partei wird. München?

  4. Henning

    Sehr genial dieses Ergebnis. So krass hätte ich damit nicht gerechnet. Wahnsinn! 🙂

    @Till
    Es gibt (anders als auf Bundesebene) Ausgleichsmandate für die Überhangmandate, siehe http://www.wahlrecht.de/landtage/bayern.htm

    @Simon
    Ich würde eher sagen, dass sie am meisten profitiert haben.

  5. Till

    @Henning: habe ich dann inzwischen auch gesehen — was aber wiederum heißt, dass die ARD/ZDF-Hochrechnungen bzgl. der Sitze nicht ganz stimmen können, sondern dass ein paar Mandate zusätzlich auf andere Parteien als die CSU entfallen müssten.

  6. Till

    (Sehe gerade, dass die 22:47-Hochrechnung der ARD die Überhangmandate berücksichtigt — CSU bei 92 Mandaten, Grüne statt wie bisher bei 18 jetzt bei 19)

  7. Henning

    Das ist ja doch tierisch knapp mit der absoluten Mehrheit. 186 sind es laut ARD insgesamt, wenn ich mich nicht verzählt habe. 93 sind die Hälfte, 94 wären also die absolute Mehrheit. Oder fehlen da jetzt doch noch die Ausgleichsmandate?

    Komplizierte Wahlsysteme sind… kompliziert.

  8. Daniel

    Ich hoffe, jetzt kommt der ganze CSU-Muff aus den Amtsstuben raus in Bayern. Aber die FDP rechnet wahrscheinlich schon die anfallenden Dienstwägen raus. Dabei hätte eine neue Koalition ohne CSU echt Charme, aber mit diesem katastrophalen SPD-Ergebnis wird es eben sehr schwer.

  9. Till

    @Daniel: Wenn die FDP nur mehr Machtwille zeigen würde, wäre alles gut. Soll heißen: wenn es denen nur um Posten und Einfluss gehen würde, würden sie mit einer Beteiligung an einer Viererkoalition garantiert besser fahren als als Zweistimmen-Mehrheitsbeschaffer der CSU.

Schreibe einen Kommentar