Harry Obama

  • Beitrags-Kategorie:PolitikVideos
  • Beitrags-Kommentare:9 Kommentare
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

„Harry Obama“ nannte ihn am Montag jemand im baden-württembergischen Landtag. Gemeint war Arvid Bell, sieht aus wie Harry Potter und redet wie Barack Obama.

Er ist 24 Jahre alt und wurde am Wochenende auf dem Grünen-Bundesparteitag in Erfurt (alias BDK08) in den Parteirat, den erweiterten Bundesvorstand, gewählt.

Dies war seine Bewerbungsrede:

Manche meinen, er würde mal der erste grüne Kanzler – so in 20-30 Jahren. Großes Highlight ist die Stelle bei 1:30 min, ich zitiere:

„Lassen wir von mir aus die CDU gegen die Kommunisten hetzen, und die FDP gegen den Staat und die SPD gegen sich selbst und die Linkspartei gegen alle.“

Herrlich! Auch seine Rede zur Friedenspolitik war toll. Ich find sie nur leider nicht auf YouTube.

Nachtrag: Ich hab das obige Zitat („Lassen wir von mir aus…“) mal als MP3 extrahiert. Hier klicken zum Anhören oder Downloaden.

Nachtrag 2: Der Wunsch nach der Friedenspolitik-Rede von Arvid wurde erhört und auch sie ist nun auf YouTube zu finden.

WeiterlesenHarry Obama

Anti-Atom-Rap: Wir kommen mit Fakten

Ich schaff’s gerade noch nicht, über die BDK in Erfurt zu bloggen. Aber beim Anschauen von Videos vom Parteitag bin ich im grünen Youtube-Kanal „Kanal Grün“ über diesen Anti-Atom-Song gestoßen, den ich euch nicht vorenthalten möchte.

Ich zitiere einfach mal aus der Beschreibung des Videos bei YouTube:

Im Song „Wir kommen mit Fakten“ bringen die „Boten der Kultur“ aus Saarbrücken alle Fakten und Argumente gegen die Atomkraft und warnen vor einem möglichen Super-GAU. Bei der Erstellung des Videos haben Bündnis 90/Die Grünen die „Boten der Kultur“ unterstützt

Letzteres wusste ich noch gar nicht als ich mich entschieden habe, das Video zu bloggen, aber jetzt tu ich’s natürlich um so lieber. 🙂

Insbesondere im Bundestagswahlkampf 2009 wird das Thema ja wohl eine große Rolle spielen. Aber auch davor ist es schon wichtig, die gesellschaftliche Stimmung gegen die Atomkraft zu halten und auszubauen. Wir müssen gegen die angehen, die behaupten, dass dies unser toller Ausweg aus dem Klimawandel wäre.

WeiterlesenAnti-Atom-Rap: Wir kommen mit Fakten

Auf nach Erfurt – Grüner Bundesparteitag

  • Beitrags-Kategorie:Politik
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Da ich jetzt meinen Zug um 13:51 Uhr nicht mehr nehmen kann, hab ich noch etwas Zeit zu bloggen. Ich fahr nun in 1,5 Stunden nach Erfurt zum grünen Bundesparteitag. Wie die Versorgung mit Strom und WLAN für mich aussieht, weiß ich nicht. Aber es wird auf jeden Fall Blog-Einträge von diesen fünf Bloggern geben.

Wie dort auch schon steht, ist der Tag für den Parteitag (alias Bundesdelegiertenkonferenz, kurz BDK) bdk08. Auf Twitter sind auch schon einige Tweets mit dem Tag zu finden.

Man kann den Parteitag aber auch per Video-Livestream im Netz verfolgen. Unter erfurt08.bdk-interaktiv.de gibt’s den Livestream und wohl später dann auch einige aufgezeichnete Videos.

Nicht zu vergessen natürlich der offizielle grüne Twitter-Account Die_Gruenen. Da wird’s auf dem Parteitag dann Ergebnisse usw. zu lesen geben. Ich twitter natürlich wie immer unter twitter.com/hensch. Um 17 Uhr ist der offizielle Beginn. Ich werd allerdings erst später kommen.

WeiterlesenAuf nach Erfurt – Grüner Bundesparteitag

Diplom rückt näher

  • Beitrags-Kategorie:LebenUni
  • Beitrags-Kommentare:2 Kommentare
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Es ist wirklich eine große Erleichterung, wenn auf dem Weg zum Diplom nur noch exakt eine Prüfung und die Diplomarbeit zu machen sind. Die Diplomarbeit geht demnächst los und die Prüfung ist erst im Februar.

WeiterlesenDiplom rückt näher

Geburtstag 2008 in Zahlen

So’n Geburtstag hat schon was. Und in Anknüpfung ans letzte Jahr habe ich auch diesmal wieder eine kleine Statistik über die Gratulations-Kanäle erstellt:

  • 31,5 % haben übers StudiVZ gratuliert
  • 13,7 % persönlich
  • 13,0 % per Facebook
  • 11,6 % per Twitter
  • 8,9 % per Anruf
  • 6,9 % per SMS
  • 4,1 % per Xing
  • 3,4 % per Skype
  • 2,7 % per ICQ
  • 2,1 % per E-Mail
  • 2,7 % sonstige

Interessant, dass…

  • …im StudiVZ 58,7 % der Gratulanten weiblich waren,
  • …während auf ICQ, Twitter und Xing nur Glückwünsche von Männern kamen.
  • …per SMS auch 60 % der Glückwünsche weibliche Absender hatten.

Macht zusammen 146 Gratulationen.

Großes Highlight war ein extra in die Uni geschmuggeltes Stück Torte mit einer Kerze – und dazu dann noch Gesang. Aber auch über die ganzen anderen Glückwünsche habe ich mich natürlich sehr gefreut. Insbesondere bei ein paar Leuten mit denen ich überhaupt nicht damit gerechnet hätte.

Vielen Dank! 🙂

Nachtrag: Sind jetzt doch 147 Gratulanten. Genau um 23:59 Uhr kam noch eine SMS. Dadurch stimmen natürlich die ganzen Zahlen da oben nicht mehr so ganz. Macht aber nix, bin doch nicht zahlenverrückt. 😉

Nachtrag 2: Ich hatte an dem Tag nicht in meine geschäftliche E-Mail-Adresse geguckt. Da waren nochmal fünf Glückwünsche. Jetzt stimmen die Zahlen natürlich gar nicht mehr. Insgesamt waren es dann also doch 152 Gratulationen am 11.11. – Nachzügler werden nicht mitgezählt.

WeiterlesenGeburtstag 2008 in Zahlen

Identitätskrise?! – Hans, der asiatische Holländer

  • Beitrags-Kategorie:LebenUni
  • Beitrags-Kommentare:7 Kommentare
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Im Niederländisch-Kurs sollten wir zur Übung laut Dialoge lesen. Ein paar Sprechrollen wurden verteilt. Der Asiate neben mir bekam auch eine. Weitere wurden verteilt. Ich versuchte derweil schon mal meinen Satz zu entziffern. Dann tickte mich der Asiate an und fragte: „Tschuldigung, kannst du mir sagen, wer ich bin?“.

Ich hätte auch sagen können: „Ich weiß nicht mal deinen Namen, geschweige denn, wer du bist“, aber ich sagte einfach nur „Hans“.

WeiterlesenIdentitätskrise?! – Hans, der asiatische Holländer

Bloggen über Grüne – oder: BDK08

  • Beitrags-Kategorie:Politik
  • Beitrags-Kommentare:10 Kommentare
  • Lesedauer:3 min Lesezeit

Seit drei Tagen steht fest und ist bekannt, wer die fünf Blogger-Stipendien zum Grünen-Bundesparteitag (BDK) in Erfurt bekommen hat. Es sind:

Persönlich bekannt ist mir von den Fünfen nur Jens (dank der OMD). Hin und wieder war ich auch mal schon bei Lukas auf dem Blog. Finde das erstmal ein gutes Zeichen, dass die Auswahl gut gestreut wurde. Es gibt ja nicht mehr wirklich die Blogosphäre, sondern viele Blogosphären. Jeder hat halt so den Kreis an Blogs, den er oder sie liest.

Dazu werden sicher noch einige grüne Blogger kommen, die wir hier ja schon mal ansatzweise gesammelt haben.

Alle fünf haben auch bereits darüber gebloggt, dass sie genommen wurden:

Ich will nicht verheimlichen, dass es auch heftige Kritik an der Aktion gibt. Es geht aber nicht darum, Blogger zu kaufen, sondern durch die Erstattung der Übernachtungs- und Reisekosten ihnen eine Teilnahme überhaupt erst zu ermöglichen. Jeder andere, der Interesse hat, kann gerne auf eigene Kosten ebenfalls kommen und berichten.

Mal ganz abgesehen davon, dass wir mit Jens ein aktives SPD-Mitglied zur BDK eingeladen haben. Auf seine Berichte bin ich besonders gespannt (was sowohl an seiner SPD-Mitgliedschaft liegt als auch daran, dass ich ihn etwas persönlich kenne).

Grüne Blogger wird’s ohnehin geben. Hierbei geht es darum, einen Blick von außen oder vielleicht auch von Anhängern (also halb-außen) zu bekommen. Auch Jens selbst und Malte Spitz, der als grünes Bundesvorstandsmitglied den Bloggern mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, äußern sich zu dieser Diskussion über die Berichterstattung.

Manche fordern von den fünf Bloggern eine objektive Berichterstattung. Finde ich seltsam. Ich erwarte von Bloggern eine subjektive Berichterstattung. Jens zum Beispiel ist ja SPD-Mitglied (was er wohl auch nach der BDK bleiben wird). Er wird manches gut und manches schlecht finden bei uns. Objektiv ist das aber keinesfalls. Seine Leserinnen und Leser wissen das aber einzuordnen, weil sie ihn ja kennen. Letztlich ist das schon fast eine Grundsatzdebatte über Blogs.

Für mich geht es darum, unsere Politik transparent und erlebbar zu machen. Ich betone noch einmal: JEDER UND JEDE kann zu unseren Parteitagen kommen. Es kostet nichts. Es findet keine Gewissensprüfung statt. Gar nichts. Im Gegenteil: Wir freuen uns über Gäste. Wir möchten doch, dass unsere Politik wahrgenommen wird, dass sie diskutiert wird und dabei sowohl Lob als auch hilfreiche Kritik bekommt.

Und ich freue mich, dass durch’s Bloggen (von Grünen wie von Nicht-Grünen) nun mehr von unseren Parteitagen nach außen dringt als vorher. Die (klassischen) Medien sind viel zu oft nur auf der Suche nach Bestätigung von Klischees. Wenn ihr auf einem Grünen-Parteitag jemanden stricken seht, könnt ihr sicher sein, dass dieses Bild im Fernsehen kommt. Auch wenn es nur eine/r von 800 ist.

Ich bin jedenfalls gespannt über die Berichte der fünf – sowohl in ihren Blogs als auch persönlich (denn ich werde natürlich bei ihnen vorbeischauen) – und freue mich nun gleich doppelt auf den Parteitag vom 14. bis 16. November 2008 in Erfurt. 🙂

P.S.: Als Tag wurde bdk08 bzw. für Twitter #bdk08 auserkoren und schon einige Male verwendet.

WeiterlesenBloggen über Grüne – oder: BDK08

Ich wähle sie, ich wähle sie nicht,…

Auf der Website der SPD Hessen sind – teilweise sehr aktuelle – Zitate von den drei Spontan-Abweichlern in der SPD-Landtagsfraktion zu finden:

Äußerungen und Entscheidungen zur Regierungsbildung – chronologischer Ablauf

Jürgen Walter:

Jürgen Walter nennt die Vorbereitung des zweiten Anlaufs „ein Vorbild für innerparteiliche Demokratie.“ (…) „Lasst uns heute die Ampel auf grün stellen, damit wir die Chance haben, dass dieses Land wieder rot wird.“
(Rede von Jürgen Walter auf dem Parteitag in Rotenburg a. d. F. am 4.10.2008, Quelle: SZ, 6.10.2008)

Silke Tesch:
„Ich habe nicht von Bedingungen gesprochen… Also ich bin keine Abweichlerin – fertig! Wir müssen doch mit allen Parteien reden und man muss auch mit den Linken reden, welche Vorstellungen sie haben, welche Vorstellungen die Grünen haben, das ist im Fluss und das macht Andrea Ypsilanti.“ Und hinter der Landesvorsitzenden stehe sie, betont Silke Tesch.
Quelle: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/830969/ (12.08.2008)

Dr. Carmen Everts:
„Ich brauche keine Aufforderung, Andrea Ypsilanti zu wählen. Das ist unredlich und ärgert mich. Ich finde dies als einen persönlichen Affront.“
Quelle: FNP, 30.10.

Carmen Everts, die auch Vorsitzende des Unterbezirks Groß-Gerau ist, wies die Zweifel am ihrer Person zurück und sprach von einem Affront: „Ich will den Regierungswechsel, da braucht es keine Aufforderung.“
Quelle: FR 30.10.

Darüber hinaus hat Carmen Everts in E-Mails vom 29.10.2008 an Herrn Norbert Schmitt, Silke Tesch und andere darauf verwiesen, dass sie keinen Zweifel daran gelassen habe, die Wahl am 4.11. gemeinsam zu wollen und dass der Koalitionsvertrag verdiene, umgesetzt zu werden. Sie schreibt darin auch von Ihrer persönlichen Mitinitiative und Beteiligung am Prozess.

Danke für den Hinweis an David!

Soviel zum Thema Glaubwürdigkeit…

WeiterlesenIch wähle sie, ich wähle sie nicht,…

Obama, Obama – und die Bundestagswahl?

Natürlich freue auch ich mich, dass Barack Obama ab Januar der nächste US-Präsident sein wird. Natürlich bin auch ich gespannt, inwiefern er es schafft, die hohen Erwartungen, die er geweckt hat, zu erfüllen – und wie die Reaktionen in den Bereichen sein werden in denen er es nicht schafft.
Und gerade als Web-Mensch bin ich auch sehr neugierig wie Obama die Dialog-Marketing-Tools, die einen Teil seines Erfolgs ausmachen, als amtierender Präsident für seine Politik nutzen wird.

Aber vor allem frage ich mich, warum jetzt halb Deutschland die Nacht vor dem Fernseher verbringt, heute gähnend begeistert von der Wahl-Nacht erzählt, es aber bei Wahlen in Deutschland vielleicht gerade mal hinkriegt ein oder zwei Kreuzchen zu machen.

Da waren tatsächlich gestern Menschen auf Wahlpartys, die in ihrem eigenen Land nicht einmal wählen gehen. Und das nicht mal aus Frust, sondern „weil ich so uninformiert bin“.

Verrückte Welt.

WeiterlesenObama, Obama – und die Bundestagswahl?

Counter-Strike-Fortbildung für Lehrer

Immer wieder gibt es ja diese Counter-Strike-Diskussionen bei Pädagogen, Politikern und Eltern. Meist sind sie von großer Hysterie und Verbotsforderungen und -wünschen gekennzeichnet. Ich selbst bin für eine differenzierte Betrachtung. Die Spiele sind nicht per se verdammungswürdig, aber manche überschreiten meiner Meinung nach die Grenze des guten Geschmacks und verherrlichen komplett ohne Not Gewalt und Gewaltdarstellungen.

So eine differenzierte Betrachtung wünsche ich mir auch bei denen, die in diesen Debatten immer wieder ganz vorne dabei sind. Daher war ich sehr erfreut als ich das hier eben gelesen habe:

Wenn es im Kinderzimmer knallt und kracht, sind Erwachsene oft beunruhigt. Jetzt durften Eltern und Lehrer selbst mit der Pixel-Knarre ballern: Um Vorurteile abzubauen, hat die Bundeszentrale für politische Bildung Pädagogen eingeladen – zum „Counter-Strike“ zocken.

Sowas sollte öfter stattfinden. Der Text ist außerdem nett geschrieben, ich kann ihn also nur empfehlen: Lehrer auf LAN-Party: Killen wie im Kinderzimmer von Johannes Gernert.

Und für die auf den Geschmack gekommenen Lehrer: Man kann Counter-Strike auch online spielen.

WeiterlesenCounter-Strike-Fortbildung für Lehrer